KOALAS! 😀

Nach dem wunderbaren Zwischenstopp in Caves Beach war es Zeit, unsere Akkus wieder aufzuladen. Und wer bietet uns zuverlässig WLAN und Steckdosen, sowie einen Parkplatz zum übernachten? Genau, Mac Donalds!

2 Tage haben wir uns hier Zeit genommen, um unterm großen, gelben M neue Recherche zu betreiben. Unser Augenmerk fiel auf etwas ganz Besonderes: das Koala-Hospital in Port Maquarie. Darunter konnten wir uns zunächst gar nichts vorstellen, außer, dass wir vermutlich Koalas sehen würden. Und wir wurden nicht enttäuscht. Das Koala-Hospital entpuppte sich als eine ganz wunderbare Organisation, hauptsächlich durch Freiwillige betrieben und durch Spenden finanziert, bei der Koalas aus der ganzen Region wieder gesund gepflegt werden. Dabei darf man sich das natürlich nicht klassisch krankenhausmäßig vorstellen, sondern eher wie einen kleinen Tierpark. Wir kamen genau zur richtigen Zeit an – und könnten an einer kostenlosen Führung teilnehmen. Die Frau, die diese leitete, hat uns zu jedem Koala seine individuelle Geschichte erzählt. Die meisten der kleinen Flauschkugeln haben da schon herzzerreißende Schicksale; sie wurden von Autos angefahren, von Hunden gebissen, bei Waldbränden verbrannt, haben sich mit Chlamydien infiziert und sind daraufhin erblindet oder sie verloren als kleiner Joey ihre Mum und müssen nun per Hand aufgezogen werden. Aber die Leute dort kümmern sich richtig toll um die Koalas. Jeder Koala hat einen eigenen Namen (zusammengesetzt aus dem Gebiet, wo er gefunden wurde und dem Vornamen der Person, die ihn gefunden hat) und jedem wird sein individuelles Lieblingsfutter bereitgestellt. Bei Eukalyptus gibt’s anscheinend 100 verschiedene Geschmacksrichtungen! 🙂 Guckt euch diese unfassbar knuddeligen Wesen an 🙂

Anmerkung: Ja, das ist ein Koalaohr auf dem Foto 😀